03_04_Diakonie_hospiz

Ökumenische Hospizgruppe Bad Saulgau 

In Geborgenheit den Weg gehen

Hospiz:

In früheren Zeiten gab es Hospize für kranke und verwundete Menschen sowie für Pilger und Reisende, die dort Aufnahme und Betreuung fanden. Heute ist Hospiz zu einer geistigen Bewegung geworden, um ein Leben bis zu letzt in Geborgenheit und Würde zu ermöglichen. Wir möchten die Auseinandersetzung mit Leben, Sterben und Tod ermutigen und Hilfestellung im Umgang mit Ängsten, Schmerzen und Alleinsein geben. Unsere letzte Lebensphase ist eine Wegstrecke, auf der wir nicht gerne alleine gehen. Viele Sterbende wünschen, dass jemand bei ihnen ist.

Unser Tun:

  • Wir kommen nach Anfrage nach Hause, in das Pflegeheim, in das Krankenhaus.
  • Wir sind ehrenamtlich tätig und üben unsere Arbeit kostenlos aus.
  • Wir ersetzen kein Pflegepersonal und leisten keine hauswirtschaftlichen Hilfen.
  • Wir können und wollen die Zuwendung durch Angehörige, Freunde nicht ersetzen, aber wir entlasten sie.
  • Wir kommen auf persönlichen Wunsch zu allen, die diesen Dienst möchten.
  • Wir unterliegen der Schweigepflicht

Unsere Ziele:

Für Schwerstkranke und Sterbende da sein,
unabhängig von Alter und Krankheit,
Religion und Staatszugehörigkeit,
ihnen zuzuhören,
die Hand reichen,
wenn sie möchten, ein Gebet sprechen,
sie in den schwersten Stunden begleiten,
Angehörige und Freunde unterstützen,
ungewollter Isolation entgegenwirken,
das Sterben in unser Leben einbeziehen.

Gedanken:

…eines Sterbenden an seine/n Begleiter/in:
Lass mich in den letzten Stunden meines Lebens nicht allein. Wenn nur noch Zeichen sprechen, lass sie sprechen.
Bleibe bei mir, wenn mich Zorn, Angst, Traurigkeit und Verzweiflung heimsuchen und hilf mir, zum Frieden hindurchzugelangen.
Lass mein Sterben dein Gewinn sein.
Lebe dein Leben fortan bewusster.


Kontakt:

Einsatzleitung:

wechselnd, Tel. 0151 65 13 23 88,

mail:  hospiz.badsaulgau[at]gmail.de,

Post an ökumenische Hospizgruppe,  
kath. Pfarramt, Pfarrstr.1, 88348 Bad Saulgau

 

Getragen wird die Hospizgruppe von den beiden Kirchengemeinden.

Theologische Begleitung:   

Bitte wenden Sie sich an Pfarrer Paul Bräuchle 07581/7531 paul.braeuchle[at]elkw.de